Am Sonntag, den 05.07.2015 laden wir Sie um 16:00 Uhr herzlich zu einem Konzert mit dem Barock-Cellisten Ludwig Frankmar in St. Christophori ein. Die Besonderheit: Es ist ein Konzert für Cello solo. Die Soloricercata des 16. Jahrhunderts hat ihre Wurzeln im älteren polyphonen Gesang. Die architektonische Vorgehensweise, die venezianische Komponisten verwendeten, um mehrstimmige Musik auf Soloinstrumentalstimmen zu reduzieren, unterschied sich im Grunde genommen nicht von den Kompositionsweisen in der mehrstimmigen Musik, wenngleich in verdichteter Form: musikalische Elemente wurden vergrößert, verkleinert, umgedreht und ineinandergeschoben. Aus einer rückblickenden Perspektive können wir die Ricercata als eine Vorform der Fuge einordnen. Aus damaliger Perspektive konnte sie als ornamentierte Gregorianik aufgefasst werden. Homophonie und Polyphonie bedingten einander und existierten über mehrere Jahrhunderte hin parallel. Aus dieser Tradition wuchs die Soloricercata hervor. Die letzten Werke in dieser Musikform waren dann, im frühen 18. Jahrhunderts, die Solowerke für Violine und Violoncello von Johann Sebastian Bach. Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte wird gebeten.

Barockcello